Verhaltenskodex der LMT Group

Präambel

Als international tätiges Unternehmen müssen die LMT Leading Metalworking Technologies GmbH & Co. KG und ihre Tochtergesellschaften (nachfolgend gemeinsam kurz „LMT Group“ genannt) vielfältige gesellschaftliche, politische und rechtliche Rahmenbedingungen im In- und Ausland beachten. Bereits vermeintlich geringe Rechtsverstöße von Mitarbeitern/innen und Organen können das Ansehen des Unternehmens erheblich beeinträchtigen und ihm großen – auch finanziellen – Schaden zufügen.

Dieser Verhaltenskodex beschreibt die Werte, Grundsätze und Handlungsweisen, die das unternehmerische Verhalten der LMT Group bestimmen. Sein Hauptziel ist es, unternehmensweit die Einhaltung von Normen und internen Richtlinien sicherzustellen und ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das sich durch Integrität, Respekt und ein faires und verantwortungsvolles Verhalten auszeichnet. Er gilt weltweit für alle Mitarbeiter/innen und Organe der LMT Group.

 

1. Beachtung des geltenden Rechts und anwendbarer Regularien

Das Beachten aller anwendbaren Gesetze und sonstigen Rechtsvorschriften (einschließlich der internen Richtlinien) ist unverzichtbare Grundlage allen Handelns der LMT Group.

Dieser Verhaltenskodex kann nicht alle Rechtsvorschriften behandeln, die die Organe und Mitarbeiter/innen der LMT Group weltweit zu beachten haben. Er stellt nur einige wesentliche Grundsätze für das verantwortliche Handeln der LMT Group einschließlich seiner Mitarbeiter/innen und Organe auf. Der Verhaltenskodex wird ergänzt durch spezielle Richtlinien und Schulungen für bestimmte Rechtsgebiete wie z. B. Korruptionsbekämpfung, Kartellrecht und Interessenkonflikte.

2. Wettbewerb

Der Konzern setzt im Wettbewerb auf Leistung, Kundenorientierung sowie Qualität seiner Produkte und Dienstleistungen. Er beachtet alle anwendbaren inländischen, supranationalen und ausländischen Kartellgesetze sowie die Gesetze gegen unlauteren Wettbewerb und erwartet dies auch von seinen Wettbewerbern, Lieferanten und sonstigen Geschäftspartnern. Preis- oder Konditionenabsprachen mit Wettbewerbern sind daher ebenso zu unterlassen wie Absprachen mit Wettbewerbern zum Zwecke der Markt- oder Kundenaufteilung. Kartellrechtlich unzulässige Absprachen dürfen auch nicht durch abgestimmte Verhaltensweisen mit Wettbewerbern oder durch Abstimmung innerhalb von Verbänden ersetzt werden. Wo seine Unternehmen eine marktbeherrschende Stellung innehaben, darf diese im Verhältnis zu Kunden und Wettbewerbern nicht missbraucht werden.

3. Korruption

Die LMT Group lehnt Korruption im geschäftlichen Handel im In- und Ausland ab und hat hierzu in der Antikorruptions-Richtlinie eingehende Verhaltensregeln normiert. Dies gilt sowohl im Verhältnis zu Amtsträgern als auch im Verhältnis zu Organen und Mitarbeitern/innen anderer Unternehmen. Im Zusammenhang mit der Tätigkeit der LMT Group im In- und Ausland dürfen sowohl Organen und Mitarbeitern/innen anderer Unternehmen als auch Amtsträgern keine persönlichen Vorteile als Gegenleistung für eine Bevorzugung versprochen oder gewährt werden.

Die Mitarbeiter und Organe der LMT Group sind nicht bestechlich und ziehen aus ihrer Tätigkeit – abgesehen von ihrer vom Unternehmen gezahlten Vergütung – keinen Gewinn. Sie nehmen daher keine Geschenke (außer üblichen Werbegeschenken) oder Einladungen, die über übliche Gepflogenheiten hinausgehen, oder sonstige direkte oder indirekte Vorteilsgewährungen an. Auch unterlassen sie selbst derartige Vorteilsgewährungen an Konkurrenten, Berater, Kunden, Lieferanten, Dienstleister und sonstige Geschäftspartner der LMT Group.

4. Interessenkonflikte

Es gehört zu den Dienstpflichten aller Organe und Mitarbeiter/innen der LMT Group, Interessenkonflikte zwischen ihren privaten Interessen (direkt oder indirekt, oder durch nahestehende Personen oder Unternehmungen) und den Interessen der LMT Group zu vermeiden. Die Interessen der LMT Group haben dabei stets Vorrang.

Die Vermeidung von Interessenkonflikten erfordert es auch, dass die Organe und Mitarbeiter/innen der LMT Group im geschäftlichen Verkehr mit Konkurrenten, Beratern, Kunden, Lieferanten, Dienstleistern und sonstigen Geschäftspartnern der LMT Group bereits den Anschein einer Bevorzugung aufgrund einer persönlichen Nähe zu einzelnen der vorgenannten Personengruppen vermeiden.

Beispiele für Interessenskonflikte sind u.a. die private Ausnutzung von Geschäftschancen, Eigentum oder Arbeitskräften des Unternehmens.

Interessenskonflikte können des Weiteren vorliegen

- bei Betätigung als Mitarbeiter, Organ, Berater oder Investor bei Konkurrenten, Beratern, Kunden, Lieferanten, Dienstleistern und sonstigen Geschäftspartnern der LMT Group;
- bei privaten Geschäftsbeziehungen mit Konkurrenten, Beratern, Kunden, Lieferanten, Dienstleistern und sonstigen Geschäftspartnern der LMT Group.

5. Internationaler Handel

Für die LMT Group sind die für seine Produkte und Dienstleistungen geltenden Rechtsvorschriften über den internationalen Wirtschaftsverkehr verbindlich. Die Gesellschaften der LMT Group halten daher alle aufgrund nationalen oder internationalen Rechts geltenden Export- oder Importverbote und behördliche Genehmigungsvorbehalte ein.

6. Faire Arbeitsbedingungen, Nachhaltigkeit und sozial verantwortungsbewusstes Handeln

Der geschäftliche Erfolg der LMT Group hängt in hohem Maße von seinen Mitarbeitern /innen ab. Das Unternehmen bekennt sich daher zu den Grundsätzen sozialer Verantwortung und Nachhaltigkeit. Es liegt im Unternehmensinteresse, dass in der LMT Group weltweit faire Arbeitsbedingungen gelten.

Das Gebot fairer Arbeitsbedingungen schließt jede Form von Diskriminierung von Mitarbeitern/innen aufgrund ihres Geschlechts, ihrer sexuellen Orientierung, ihrer Herkunft, ihrer Hautfarbe oder sonstiger persönlicher Merkmale aus.

Im Einzelnen unterstützt die LMT Group insbesondere den Schutz internationaler Menschenrechte, die Beseitigung aller Formen der Zwangsarbeit, die Abschaffung von Kinderarbeit und das Nachhaltigkeitsprinzip beim Umgang mit Umweltthemen.

Die LMT Group betrachtet es als ihre Pflicht, überall in der Welt seine Mitarbeiter respektvoll und gerecht zu behandeln. Hieraus folgt die Einhaltung aller geltenden Arbeitsschutzvorschriften, um die Sicherheit der Mitarbeiter/innen am Arbeitsplatz zu gewährleisten.

Umgekehrt erwartet die LMT Group auch von seinen Mitarbeitern/innen und Vorgesetzten einen respektvollen Umgang miteinander. Hierzu gehört neben der Rücksichtnahme auf die sozialen Gepflogenheiten eines Landes die unbedingte Wahrung der persönlichen Integrität des jeweils anderen und die Unterlassung von persönlichen Beleidigungen, Herabwürdigungen oder sexuellen Belästigungen. Ein solches Verhalten wird nicht geduldet und zieht arbeitsrechtliche Konsequenzen nach sich.

7. Loyale und transparente Berichterstattung

Für die LMT Group ist eine ehrliche und transparente Berichterstattung innerhalb der Gruppe und gegenüber den Behörden unverzichtbar. Alle Organe und Mitarbeiter/innen der LMT Group sind daher zu einer gewissenhaften, vollständigen, loyalen und rechtzeitigen Berichterstattung innerhalb der Gruppe verpflichtet.

Organe und Mitarbeiter/innen der LMT Group, die gegenüber Dritten (z. B. Wirtschaftsprüfern, Behörden) zu berichten haben, haben die gleichen Prinzipien einzuhalten. Dies ist für die Glaubwürdigkeit der LMT Group in geschäftlichen und gesellschaftlichen Bezügen unabdingbar.

8. Produktsicherheit und Umweltschutz

Die LMT Group strebt ständig danach, für seine Kunden innovative und qualitativ hochstehende Produkte und Verfahren zu entwickeln. Hierbei hat die Produktsicherheit eine hohe Priorität.

In gleichem Maße achtet die LMT Group sowohl bei der Entwicklung als auch bei der Herstellung von Produkten auf den Umweltschutz. Dies gilt sowohl für den Energieeinsatz als auch den Schutz unserer natürlichen Umwelt.

9. Geheimhaltungspflicht

Die in der LMT Group erworbenen Kenntnisse und Informationen sind ein wesentliches Element für den geschäftlichen Erfolg. Die LMT Group investiert erhebliche personelle und finanzielle Ressourcen in die Entwicklung innovativer Produkte und Dienstleistungen. Der Schutz der so erarbeiteten Innovationen sichert der LMT Group ihren Erfolg im Wettbewerb.

Alle Mitarbeiter und Organe der LMT Group sind verpflichtet zu verhindern, dass Kenntnisse und Informationen, soweit sie Betriebs- oder Geschäftsgeheimnisse darstellen, außerhalb der LMT Group bekannt werden, z. B. durch unbefugte Verbreitung sensitiver Daten im Gespräch mit Dritten oder in Fachzeitschriften. Außerdem sollte jede/r mit derartigen Kenntnissen und Informationen befasste Mitarbeiter/in sich darüber informieren, inwieweit die Erlangung gewerblicher Schutzrechte für diese Kenntnisse und Informationen in Betracht kommt.

Auch Betriebs- oder Geschäftsgeheimnisse von Geschäftspartnern der LMT Group sind vor einem unbefugten Bekanntwerden zu schützen.

10. Datenschutz

Die Respektierung der Persönlichkeit unserer Mitarbeiter schließt den Schutz ihrer persönlichen Daten ein. Die LMT Group achtet daher auf die Einhaltung der jeweils geltenden datenschutzrechtlichen Vorschriften und verlangt dies auch von seinen Mitarbeitern/innen.

11. Standards ordnungsgemäßer Geschäftsführung, Verhaltenskodex und Compliance-Hotline

Die Geschäftsleitung und der Aufsichtsrat orientieren sich an den wesentlichen Regelungen des „Deutschen Corporate Governance Kodex“.

Neben den laufenden Informations- und Berichtspflichten ist jährlich jeweils eine „Compliance-Erklärung“ durch die Mitglieder der LMT Group Geschäftsleitung und die Geschäftsleitungen der Tochtergesellschaften innerhalb der LMT Group abzugeben. Interessenkonflikte sind auszuschließen bzw. offenzulegen.

Von den Führungskräften der LMT Group wird erwartet, dass alle Mitarbeiter/innen der LMT Group weltweit in geeigneter Form über diesen Verhaltenskodex (einschließlich seiner maßgeblichen flankierenden Richtlinien) unterrichtet werden. Die Führungskräfte haben außerdem durch eine sorgfältige und andauernde Kontrolle die Einhaltung des Verhaltenskodex sowie dessen Umsetzung in der Unternehmenspraxis sicherzustellen. Alle Mitarbeiter/innen der LMT Group müssen wissen, dass Verstöße gegen den Verhaltenskodex in keinem Fall toleriert werden und je nach der Schwere des Verstoßes zu dienst- und arbeitsrechtlichen Konsequenzen führen können. Darüber hinaus erwartet die LMT Group von allen Geschäftspartnern wie Zulieferern, Beratern, Händlern und Agenten, dass diese sich an die Regelungen dieses Verhaltenskodexes und des anwendbaren Rechts halten.

Alle Mitarbeiter, leitende Angestellte und Geschäftsführer können Verstöße gegen diesen Verhaltenskodex ihren Vorgesetzten und dem Management ihrer Gesellschaften sowie dem jeweils für sie zuständigen Compliance-Verantwortlichen oder dem Chief Compliance Officer melden, ohne hierfür Sanktionen oder Benachteiligungen befürchten zu müssen. Zusätzlich haben Mitarbeiter, leitende Angestellte und Geschäftsführer und die Geschäftspartner der LMT Group die Möglichkeit, entsprechende Hinweis anonym über die Compliance-Hotline zu geben. Hierfür kann der folgende Link genutzt werden, unter dem auch zusätzliche Informationen über den entsprechenden Prozess zu finden sind:

Compliance-Hotline "Speak-Up"